Hintergrund zu Translation Network (TTN)

Übersetzen gehört zu den Kernkompetenzen des Schweizer Volkes. Seit hunderten von Jahren leben in der Schweiz vier Sprachgemeinschaften reibungslos zusammen. Dabei haben die Schweizer eine Fähigkeit entwickelt, die auf dem globalisierten Markt plötzlich einen Milliardenwert hat. Solide Sprachkenntnisse und Kompetenz in der Produktion von mehrsprachigen Dokumenten sind zu einem wichtigen Exportgut geworden. 

Die mit den weltumspannenden Computernetzen explodierende Nachfrage nach Übersetzungen wurde während langer Zeit mit Importen aus Billiglohnländern abgedeckt. Schlechte Erfahrungen und teure Missverständnisse führten zu einem radikalen Umdenken. Qualität und solide Sprachausbildung sind plötzlich weltweit gefragt. Deshalb werden immer mehr Übersetzungsaufträge über die Schweizer Drehscheibe abgewickelt. 

Der Kunde überwacht die Produktionsschritte
Unter www.ttn.ch wählt der Kunde die entsprechende Datei aus und klickt die gewünschten Sprachen an. Der TTN-Agent erstellt augenblicklich einen Kostenvoranschlag und offeriert sieben Fristen zur Auswahl. Klickt der Kunde auf die gewünschte Frist, so übernimmt der Agent die Verantwortung für den Auftrag. Er leitet die zu übersetzenden Dateien automatisch durch alle Produktions- und Kontrollstufen und liefert dem Kunden am Schluss die druckfertigen Übersetzungen aus. Alle Produktionsfristen werden automatisch berechnet und elektronisch überwacht. Die Übersetzungen werden nicht von Computerprogrammen, sondern ausschliesslich von qualifizierten Übersetzern hergestellt und kontrolliert. Der Kunde kann die Produktionsfortschritte im Internet direkt überwachen. Ausfälle und Verspätungen werden vom System sofort erkannt, von spezialisierten Translation-Managern abgefangen und korrigiert. Dank der künstlichen Intelligenz des TTN-Agenten werden die Produktionszeiten erheblich verkürzt und die Übersetzungsqualität dank standardisierten Kontrollen signifikant verbessert.

Der TTN-Agent erstellt augenblicklich einen Kostenvoranschlag und schlägt sieben Fristen zur Auswahl vor.

Offene Produktionsressourcen
Was bei allen anderen Übersetzungsagenturen strenges Geheimnis ist, liegt beim TTN offen im Netz. Die Namen, Adressen und Qualifikationen aller Mitarbeiter werden nicht versteckt, sondern für alle Internetbenutzer zugänglich gemacht. Der Auftraggeber kann sämtliche berufsrelevanten Informationen und Lebensläufe des Produktionsteams konsultieren und sich vergewissern, dass nur qualifizierte Übersetzer mit Hochschulausbildung eingesetzt werden.
Die Qualifikationen der Übersetzer sind in einer über das Web zugänglichen Datenbank abgespeichert. Freelance-Übersetzer und Agenturen registrieren in dieser Datenbank ihre sprachlichen Kompetenzen und ihre Spezialgebiete. Mit der Übersetzer-Suchmaschine können die Spezialisten nach ihren Sprachkombinationen, Software-Kenntnissen und zahlreichen anderen Kriterien gesucht werden. 

Beim ersten Auftrag wird jedem Kunden ein Translation-Manager zugeteilt. Dieser neu mit dem Web entstandene Beruf kann mit dem Aktienbroker einer Bank verglichen werden. Ein Translation-Manager kennt die Sprachindustrie im Internet. Er brokert mit den Übersetzungsaufträgen der Kunden und handelt für alle Partner optimale Konditionen aus. Er kennt alle Tücken von mehrsprachigen Dokumenten und fremden Schriften und stellt anhand der Kundenbedürfnisse die Produktions- und Kontrollteams zusammen. Er konfiguriert den TTN-Agenten so, dass die Aufträge innerhalb des ausgewählten Teams optimal zirkulieren. Die Team-Performance wird mit Kunden in regelmässigen Abständen besprochen und die in der Übersetzer-Datenbank abgespeicherten Ressourcen werden immer wieder optimiert. Die Offenheit des Systems erlaubt das Einbinden von kundeneigenen Kontroll- und Produktionsstufen. Die Übersetzer und Fachleute der auftraggebenden Firma können direkt in den automatisierten Produktionsprozess integriert werden: Ihre Einsatzzeit wird vom Agenten im Voraus reserviert und sie haben uneingeschränkten Zugang zu firmeneigenen Übersetzungsarchiven und Wörterbüchern. 

Damit trotz offener Produktionsressourcen die Kundentreue gewahrt bleibt, offeriert TTN eine breite Palette von Dienstleistungen, die einzelne Übersetzer oder Mitbewerber aus technischen Gründen nicht anbieten können. Ohne zuverlässiges Übersetzungsarchiv und ohne firmenspezifische Wörterbücher bringt auch der beste Übersetzer nur ein mittelmässiges Produkt hervor. TTN stellt die nötigen Übersetzungshilfsmittel im Internet zur Verfügung und verwaltet die Zugriffsrechte auf die Kundendaten. 

Übersetzungshilfsmittel im Internet
Korrekt archivierte Übersetzungen bilden das intellektuelle Kapital, mit dem die Übersetzer arbeiten. Die in einer Firma erarbeitete Terminologie sowie spezifische Formulierungen, welche die Firmenkultur, das Marketing und die Produktion prägen, müssen verwaltet und zugänglich gemacht werden. 

Alle Aufträge, die über das TTN fliessen, werden automatisch indexiert. Mit einer Suchmaschine können bereits übersetzte Textbausteine sofort lokalisiert werden. Übersetzer und Korrektoren surfen durch die Kundenarchive und kopieren vorhandene Sprachelemente aus mehren Sprachfenstern zusammen. Mit dem automatischen Archiv wird das Übersetzungs-Know-how akkumuliert und mit jedem Eintrag werden präzisere oder elegantere Formulierungen angefügt. 

Die Kommunikation mit einer anderen Sprachgruppe muss oft über Jahre erlernt und immer wieder optimiert werden. Erfolgreiche Offerten, eindringliche Werbeslogans und juristisch abgesicherte Vertragselemente liefern das Rohmaterial für eine immer bessere Sprachakzeptanz auf den fremdsprachigen Märkten. Ohne zuverlässiges Übersetzungsarchiv bleibt die Kommunikationskultur eines Unternehmens am selben Ort stehen. Es passieren immer wieder dieselben Irrtümer und Missverständnisse - die Kommunikation wird enorm erschwert. 

Die Uhrenindustrie kennt über 50'000 Bauteile, Autos bestehen aus rund 30'000 Komponenten und die Telekommunikationsindustrie bringt es sogar auf 150'000 Fachbegriffe. Bei der Übertragung eines kulturspezifischen Fachtextes steht der Übersetzer oft vor dem grossen Problem, dass in anderen Sprachen ganze Wortgruppen schlicht nicht existieren. Die Recherchen nach der korrekten Terminologie nehmen rund 50% der Produktionszeit in Anspruch. Deshalb ist es von ganz entscheidender Bedeutung, dass die Resultate dieses teuren Produktionsschrittes fachgerecht in einem firmenspezifischen Wörterbuch abgespeichert werden. 

Auf dem Translation Network verfügt jede Firma über ein Wörterbuch, das laufend erweitert und ergänzt wird. Dieses Wörterbuch hilft Übersetzern bei der Suche nach präzisen Fachausdrücken. Recherchierte Begriffe werden systematisch abgespeichert und allen Interessenten zur Verfügung gestellt. Der Translation-Manager regelt die Zugriffsrechte und sorgt dafür, das firmeninterne Begriffe geheim gehalten werden. 
In der Startphase werden unter www.ttn.ch alle Sprachen der Europäischen Union angeboten. Die Software wird mittels Verkaufs- und Produktionslizenzen in allen wichtigen Sprachregionen vertrieben. Bis zum Jahre 2005 soll ein weltumspannendes Netz aufgebaut werden, das alle wichtigen Verkehrssprachen der Welt abdeckt. 


Weitere Informationen:

TTN Translation Network
Martin Bächtold
18, bd des Philosophes
1205 Genf
Tel. 0041 22 328 84 63 
Fax 0041 22 328 84 63 
Email: ttn@ttn.ch